Dienstag, 28. März 2017

Aufruf: myComics-Wettbewerb!


Wir sind jetzt dabei, den nächsten myComics-Wettbewerb zusammenzustellen. Wer in den letzten Wochen (oder auch schon länger) einen Beitrag hochgeladen hat, und gerne am Wettbewerb teilnehmen würde: am besten kurz ein Mail schreiben mit Link zum Comic. Und natürlich kann man auch neue Beiträge für den Wettbewerb hochladen.

Der 1. Preis im Wettbewerb ist mit 300 Euro dotiert, Platz 2 und 3 erhalten Sachpreise. Und mit den Gewinnern (Platz 1-3) gibt es wie immer ein Interview im myComics-Blog.

Die wichtigsten Infos im Überblick: 
  • Teilnehmen kann man mit einem neuen Beitrag oder mit einem bereits hochgeladenen Beitrag.
  • Der Wettbewerb ist - wie myComics selbst auch - offen vom Thema / Länge / Stil. 
  • Um in die Auswahl für den Wettbewerb zu kommen, möglichst in den nächsten Tagen - spätestens bis zur verlängerten Deadline: Donnerstag, 30. März - eine kurze Mail an uns schicken (kontakt@mycomics.de) mit dem Stichwort "myComics-Wettbewerb", und dem Link zu eurem Comic. 
  • Die Teilnehmer des Wettbewerbe werden wie immer von einer Jury bei myComics ausgewählt, dabei ist es uns auch wichtig, die verschiedenen Genres und Stilrichtungen zu berücksichtigen.
  • Gut wäre auch, kurz zu checken dass ihr beim Hochladen das Feld "Ich möchte am Wettbewerb teilnehmen" angekreuzt habt (geht auch nachträglich).  
Weitere Infos
Weitere Infos zu myComics und den Wettbewerben gibt es hier, und hier sind Links + Interviews der bisherigen Wettbewerbe

Leipziger Buchmesse und Manga-Comic-Con: Rückblicke, Links, Blumentopf für elitäre Arroganz, und Snapshots von der Con


Über 100.000 Bücher, 20.000 Neuerscheinungen, 2.000 Verlage sowie über 2.500 Autoren und Mitwirkende und ein neuer Besucherrekord - auch dieses Jahr war die Leipziger Buchmesse mit eigener Manga-Comic-Convention ein Highlight für alle Buch- und Comicfans!

Hier ein Rückblick in Links und Fotos:



Eine bunte Mischung mit Kommentaren, Fotos und Eindrücken von der Buchmesse und der Convention gibt es bei Twitter:
**



Die Leipziger Volkszeitung hat ein großes Themenspecial zur Buchmesse zusammengestellt, inklusive Videos von vielen Autorentalks und einem Bericht zur Manga-Comic-Con: Cosplayer machen die Leipziger Buchmesse bunt

**



Viele interessante Links zum Thema Comics und Leipzig gab es bereits im Vorbericht des Tagesspiegels: Comics in Leipzig - und Berichte rund um die Buchmesse gibt es auf der eigenen Themenseite des Tagesspiegels zur Leipziger Buchmesse

**



Der Blumentopf für elitäre Arroganz geht dieses Jahr an den SWR2 für ihre "Kultur-ja-aber-bitte-nüchtern-und-nicht-so-vielfältig-wie-die-Welt"-Bilanz der Buchmesse. Als ob die Menschen, die für Meinungsfreiheit kämpfen, nicht genau für so eine bunte und freie Welt kämpfen, und als ob Menschen, die sich mutig und außergewöhnlich anziehen, automatisch Flaute im Kopf haben...:

Bilanz der Leipziger Buchmesse: Kein Ort für nackte Hasen 
"Das heterogene Konzept zwischen Buchmesse und Messefasching funktioniert nicht mehr. Literarische und politische Diskussionen, emphatische Appelle für die Meinungsfreiheit, berührende Wortmeldungen von Schriftstellern, die unter Zensur und Zumutungen von diktatorischen Regimen zu leiden haben, passen nicht zum Klamauk und kulturindustriellen Hokuspokus der parallel stattfindenden Manga-Convention."

**

Und noch eine Serie von Fotos aus der Manga-Comic-Con Halle, fotografiert rund um den Panini-Stand:


Die Manga-Comic-Con-Halle mit Panini Comics


Spider-Man und Agent Venom


Comic-Highlights zu Wolverine: Old Man Logan


Und der darf natürlich nicht fehlen: Deadpool!


Cosplay Wettbewerb



Wonder Woman - Interview auf der Bühne

Sketche!


Freitag, 24. März 2017

myComics Newsletter: Wettbewerbs-Aufruf, Buchmesse Leipzig mit Manga-Comic-Con, Interviews, Comic Links + Comic Kalender

Der neue myComics-Newsletter ist online! Diesmal mit einem Aufruf für den nächsten myComics-Wettbewerb, Infos zur Leipziger Buchmesse, und wie immer mit Links, Leseproben und Kalender: Der neue myComics Newsletter

Um den Newsletter in Zukunft automatisch per Mail zu erhalten, einfach hier abonnieren.
.

Donnerstag, 23. März 2017

Leipziger Buchmesse & Manga-Comic-Con vom 23.-26. März: Infos + Links


Über 100.000 Bücher, 20.000 Neuerscheinungen, 2.000 Verlage sowie über 2.500 Autoren und Mitwirkende! Es ist wieder soweit: die Leipziger Buchmesse läuft, auch dieses Jahr wieder mit eigener Manga-Comic-Convention und vielen Comicaktionen!

Die wichtigsten Links im Überblick:

News, Fotos und Eindrücke von der Buchmesse und der Convention gibt es bei Twitter:
*


Für die Manga-Comic-Convention (MCC) stellt die Leipziger Buchmesse wieder eine eigene Halle zur Verfügung, in der sich Zeichner, Fans und Verlage ganz frei entfalten könnt. Die MCC ist ein Teil der Leipziger Buchmesse, somit kann man sich jederzeit auch ins Getümmel der Literatur stürzen.

Mehr Infos zur MCC gibt es auf der eigenen Webseite der Con: Manga-Comic-Con 2017

Auf dem Programm stehen Signierstunden mit deutschen und internationalen Zeichnern, Cosplay-Wettbewerbe, Workshops/Präsentationen und Shows, und viele weitere interessante Programmpunkte.




Das Programm der Manga-Comic-Convention gibt es online als "ConBuch 2017" zum Durchblättern und Herunterladen: Manga-Comic-Convention Programm.

*

Buchmesse-Infos + Hallenpläne

.

Auf der Webseite der Leipziger Buchmesse gibt es Hallenpläne zum Anklicken.

Und natürlich finden sich dort auch Infos zur gesamten Messe:
*

Panini Comics + Gäste



Panini ist natürlich auch vor Ort: Der Panini-Stand auf der Leipziger Buchmesse ist in Halle 1 Stand B201/C200. Als Gäste sind diesmal eingeladen:
  • Scott Koblish (Deadpool) 
  • Roger Langridge (Dr. Who) 
  • Mike Deodato Jr. (Marvel und DC) 
  • Michael Vogt (Mark Brandis) 
  • Nils Oskamp (Drei Steine) 
Weitere Infos zu den Gästen und zu den Signierstunden gibt es online:  
Panini Comics auf der Leipziger Buchmesse

Am Freitag, 24.3. gibt es einen Superhelden-Cosplay-Wettbewerb - mehr dazu hier: Cosplay Wettbewerb.

*



Leipzig-Trickfilm + Schwarwel bei Buchmesse

Auf der Leipziger Buchmesse wird myComics-Mitglied Schwarwel mit Vorführungen seines Trickfilms „Leipzig von oben“ dabei sein! Weitere Infos, auch zu Signierstunden, gibt es hier: Schwarwel in Leipzig

Vorführung Trickfilm „Leipzig von oben“ 
Auf der Großen Bühne, Halle 1 J 400, in Anwesenheit von und mit Filmgespräch mit Schwarwel, Frank Pasic, Dina Pasic und Sandra Strauß.

  • Fr 24.03.2017, 11 – 11:30 Uhr 
  • Sa 25.03.2017, 11:15 – 11:30 Uhr 
  • So 26.03.2017, 14:30 – 14:45 Uhr



Comic Kalender: Events, Deadlines, Termine



Comic Events zum Mitmachen, Abstimmmen, Besuchen und Dabeisein 


myComics-Wettbewerb Aufruf
Der 1. Preis im Wettbewerb ist mit 300 Euro dotiert, Platz 2 und 3 erhalten Sachpreise - und mit den 3 Gewinnern gibt es ein Interview im myComics-Blog! Teilnehmen kann man mit neuen und mit bereits hochgeladenen Beiträgen. Dazu möglichst in den nächsten Tagen - spätestens bis zur verlängerten Deadline: Donnerstag 30. März - eine Mail schreiben mit Link zum Comic.

Comic-Collab "Körper"   
Das Thema der März-Comic-Collab ist "Körper". Im April geht es weiter mit dem Thema "Dumm". Zum Mitmachen einfach am 15. April einen Beitrag posten und die Links teilen.

German Comic Con Frankfurt
Vom 22.-23. April findet die German Comic Con Frankfurt zum ersten Mal statt! Erwartet werden rund 20 nationale und internationale Stars und Künstler aus den Bereichen Comic, Film & TV.

Comicinvasion Berlin
Zum 6. Mal dreht sich bei der Cominvasion in Berlin alles um Comics: das Hauptfestival ist am 6.-7. Mai, das Satellitenfestival mit vielen Aktionen, Workshops und Ausstellungen geht vom 24. April - 04. Mai.

Gratis Comic Tag
Am Samstag, 13. Mai ist es wieder soweit: Gratis Comic Tag! In vielen Comic-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden Comics kostenlos erhältlich sein, und es wird auch wieder viele zusätzliche Comic-Aktionen geben.

Comicfestival München 
Das nächste Comicfestival wird vom 25. Mai bis zum 28. Mai an verschiedenen Orten im Münchner Innenstadtbereich stattfinden.

Künstlerresidenz-Programm in Angoulême für Comiczeichner 
Das "Maison des Auteurs" in Angoulême bietet für Comiczeichner ein Künstlerresidenz-Programm an, nächste Deadline zur Anmeldung ist 10. Juni

Comicbuchpreis Ausschreibung 2018 
Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung wird jährlich für einen hervorragenden, unveröffentlichten, deutschsprachigen literarischen Comic vergeben. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Neben dem Preisträger würdigt die Jury außerdem gute Bewerbungsarbeiten als Finalisten. Der Einsendezeitraum für den Comicbuchpreis 2018 endet am 30. Juni 2017.

*

PS: Weitere Updates und Ergänzungen zu den Veranstaltungen folgen wöchentlich

Freitag, 17. März 2017

Interview mit Maja Tomaszynski ("Wie ich einmal im Puff gearbeitet hätte")


Dieses Jahr haben wir die myComics-Wettbewerbe mit einem Newcomer-Wettbewerb gestartet, ein Wettbewerb der - wie myComics selbst auch - offen vom Thema, Länge und Stil ist. Die Drittplatzierte in unserem Wettbewerb - Maja Tomaszynski - wirft in ihrer Geschichte "Wie ich einmal im Puff gearbeitet hätte"ein etwas anderes Licht auf die klassische Geschichte des ersten Arbeitsplatzes. 

Wie immer wollten wir mehr zu den Gewinner-Comics wissen, und haben Maja zu ihrem Comic, der eigenen Comic-Geschichte und zu aktuellen Projekten befragt:

1) Woher kam die Idee zu deinem Comic "Wie ich einmal im Puff gearbeitet hätte"?

Ich saß mit Freunden beim Abendessen, (alles rum-künstlernde Freiberufler und Studenten), und wir erzählten uns rundum Geschichten über seltsame Nebenjobs, die wir schon machen mussten. Bei meiner Geschichte, die ich angefangen habe mit den Worten "Also ich hab' mal fast im Puff gearbeitet ..." sind ein paar vor Lachen von den Stühlen gefallen, und das hat mich dann auf die Idee gebracht, dass die Story es vielleicht wert ist, nochmal erzählt zu werden.

Auf jeden Fall war das eine gute Lernerfahrung, dass mündliches Erzählen mir echt helfen kann, wie und über was ich Comics schreibe.


2) Woran arbeitest du gerade? Wo findet man mehr von deinen Stories?

Ich habe seit drei Jahren ein längeres Projekt was immer wieder zwischen Schublade und Schreibtisch hin und her wandert... Auch autobiographisch, eine Graphic Novel (hab ich das richtig geschrieben?) über meine Zeit als crazy Kunststudentin. Ich habe auf jeden Fall Bock das endlich fertig zu machen, ich glaube es könnte gut werden. Blos ist dagegen das Schöne an Kurzgeschichten, dass ich einfach schneller ein Ergebnis sehe, und dann geht die Arbeit leicht von der Hand. Meinen letzten Kurzgeschichten-Zyklus, in den auch thematisch das Puff-Comic gehört, könnt Ihr auf http://majatomcomics.blogspot.de finden.

3) Wann hast du mit dem Comiczeichnen angefangen, und wie kamst du dazu?

Wenn man nach der Definition in "Understanding Comics" geht, habe ich so circa mit vier angefangen ab und zu Comics zu zeichnen. Das waren so Situationen mit mir, wie ich gerne gewesen wäre, und der Katze, die ich gerne gehabt hätte, und ein bisschen fragmentarischer Text war auch dabei. Später hatte ich dann zwischendrin eine Irrphase, als ich glaubte, dass Kunst irgendwie "höher" sein müsste und ich ging Malerei studieren. Das habe ich dann zum Glück nach drei Jahren geschmissen weil mir auffiel, dass die Leute, die mal meine Bilder kaufen würden, mir höchstwahrscheinlich unsympathisch sein würden. Und in diesem unsicheren Moment fiel mir wieder ein, dass der Duft von Comics eine der aufregendsten Sachen in meiner Kindheit gewesen war ... Und dass Comicleser auf jeden Fall sympathisch sind!

4) Das erste Comicheft, das du dir selbst gekauft hast, war:

Wahrscheinlich das Lustige Taschenbuch. Um auf Ideen für Ausgefalleneres zu kommen, reichte meine Bildung nicht. Aber nichts gegen das Lustige Taschenbuch aus den 90ern, das hat mich dann doch geprägt.




5) Wenn du dich für eine Woche in eine Comicfigur verwandeln könntest, wer würdest du dann sein?

Ich bin ja schon eine.





6) Was sind Deine aktuellen Favoriten auf myComics?

Jo .... gute Frage, ich mach mich jetzt endlich mal ernsthaft ans Stöbern!


Vielen Dank für das Interview!

****** 








 

Weitere Interviews + Links:

Mehr von Maja gibt es auf ihrer Webseite und bei Facebook

Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe

Donnerstag, 16. März 2017

DC Rebirth startet - Leseproben bei myComics online!


Rebirth – Die Wiedergeburt des DC-Universums

Im neuen Großevent werden das neue und das alte DC Heldenuniversum wiedervereint. Die Wiedergeburt des DC-Universums verbindet in zum Teil brillant durchdachten Geschichten die DC-Gegenwart mit ihrer verloren geglaubten Vergangenheit. Es entsteht dadurch ein noch größeres, noch vielfältigeres Universum, mit einem unendlichen Fundus an Kombinationsmöglichkeiten für neue Geschichten. Und obwohl das bisherige Universum weiter existiert und erweitert wird, erlauben die neuen Storylines, die auch mit Neustarts der Serien einhergehen, den Einstieg neuer Leser, ohne Kenntnis der Vorgeschichten. Alles wird hergeleitet und erklärt – hier müssen die Autoren, insbesondere Geoff Johns, das Mastermind hinter Rebirth, noch einmal ausdrücklich gelobt werden.

Das einleitende Special zum Start der großen Rebirth–Ära erschien Ende Februar 2017. Seit 7. März gibt es die Specials zu Batman, Justice League, Suicide Squad und die ersten Neustarts der Sonderband-Serien: Aquaman 1, Green Lanterns 1, Flash 1 und Deathstroke 1.

Rebirth-Leseproben 

Bei myComics sind jetzt eine ganze Reihe Rebirth-Leseproben online:

Rebirth Ausblick 

Und so geht es weiter bei Rebirth: Superman-Fans dürfen sich freuen, im März 2017 erscheint noch ein Superman-Sonderband. Und es wird einen neuen Superboy geben, nämlich Supermans Sohn, was per se schon eine interessante Neuerung ist. Bei Flash werden jede Menge neue Speedster auftauchen und ein „alter“ Liebling der Leser, Wally West, kehrt zurück. Hal Jordan wird sich endlich wieder seiner Funktion als grüner Ringträger und Anführer des intergalaktischen Green Lantern Corps annehmen, während den Fans bei Green Lantern gleich zwei neue galaktische Wächter beschert werden.

Auch Harley Quinn und Nightwing folgen im April mit Sonderband-Serien. Im April starten ebenfalls die neuen Heft-Serien Justice League, Superman und Suicide Squad, sowie zwei Batman-Reihen (Batman und Batman - Detective Comics).

Die Fans konstatieren den Storys großartige Übersicht und erzählerische Brillanz – ganz im Sinn von Geoff Johns, der sagt:
„Wiedergeburt heißt, dass wir etwas zurückbringen, das wir vermisst haben ... Im DC-Universum sind das mehr als nur ein paar Helden und Schurken, die seit dem Neustart 2012 noch nicht in Erscheinung getreten sind. Es geht um das, was das DC-Universum ausmacht und wofür es steht: um packende, hervorragend erzählte Geschichten. Darum, das Vermächtnis und die Vergangenheit zu ehren, während man in die Zukunft schreitet!“ 
Dem stimmt auch der deutsche DC-Experte Peter Thannisch zu, der im Panini Comics TV-Gespräch zu Rebirth (Folge 8) geradezu ins Schwärmen gerät: „Ich war sehr skeptisch am Anfang (…) dann habe ich die ersten Hefte gelesen und war völlig begeistert. Das ist wirklich ganz große Klasse, das hat mir sehr gut gefallen, und sie haben es auch hinbekommen, dass der neue Leser es versteht.“

Das komplette Interview mit Peter Thannisch gibt es online zu sehen in der neuen Folge von Panini Comics TV:



Im Jahr 2012, nach dem Event Flashpoint, wurde das neue DC-Universum aus der Taufe gehoben. Viele Serien wurden neu gestartet, mit dem Ziel, die komplexe Historie und die zum Teil nur noch schwer zu durchblickenden Verstrickungen der Serien und Storys zu entwirren, um vor allem auch Neulesern und Wiederkehrern einen Einstieg zu ermöglichen. Ein Konzept, das von Erfolg gekrönt war und DC in den USA gleich mit mehreren Titeln an die Spitze der Comic-Charts katapultierte.

Auch in Deutschland wurde das Event von den Fans mit großer Begeisterung aufgenommen - doch fehlte dem DC-Universum seit dieser Zeit etwas. Das zeigte sich enorm im letztjährigen Event Convergence, in dem die Inkarnationen der DC-Helden verschiedener Epochen gegeneinander antreten mussten. Das Wiedersehen mit Heroen, die in der Versenkung verschwunden waren, und älteren Versionen von Superman, Green Lantern, Flash und Co machte deutlich, dass es den Geschichten ohne den inhaltlichen Unterbau aus Jahrzehnten einfach an Tiefe und auch etwas an Flair fehlte, da sich die Autoren nicht auf Geschehnisse der Vergangenheit berufen konnten. Mit Rebirth wird dem nun in spektakulärer Weise Abhilfe geschaffen – mit einem Event, das sich über Monate voller Highlights hinziehen wird!


Natürlich gibt es zu den Nummer-1-Comics der neuen Serien exklusive Variant-Cover-Ausgaben und bei den kommenden Messen werden Rebirth-Kreative zu Signierstunden am Panini-Stand sein. Und ab April kommt Rebirth in die Städte: bei einer Citycards-Aktion (Start 13. April) werden bundesweit knapp eine halbe Million Postkarten mit Rebirth-Motiven in Kneipen und an anderen Szene-Orten ausgelegt werden.

Mittwoch, 15. März 2017

Webcomiczeichner für Lebensfenster-Preis 2017 nominiert: Longlist online




Auch in diesem Jahr wird der Lebensfenster-Preis für Webcomiczeichner verliehen!

Das Kurt-Schalker-Komitee (KSK) zu Ehren des Bloger-Urgesteins Kurt Schalker hat sich zusammengefunden, um die unermüdliche sequentielle Kreativität der grafischen Bloger und Webcomicmacher in Form des dotierten Preises Lebensfenster – Der Kurt Schalker-Preis für grafisches Blogen zu würdigen.

Das KSK besteht aus Ulf Salzmann (Flausen), Johannes Kretzschmar (Beetlebum) und Felix Görmann (Flix), Christian Maiwald und  Klaus Schikowski.

10 Webcomiczeichner nominiert
Zehn Webcomiczeicher wurden in Form einer Longlist nominiert. Im weiteren Verfahren werden durch Abstimmung im KSK aus der Longlist vier Nominierte für die Shortlist ausgewählt. Auf Basis dieser Shortlist wird dann der Sieger gekürt, welcher dann die mit 200,- Euro dotierten Lebensfenster und den gleichnamigen Pokal bekommt. Die Nominierten für 2017 sind:
 *

Lebensfenster: die bisherigen Preisträger und weitere Infos
Den Lebensfenster-Preis für Webcomics gibt es seit 2011. Eine Übersicht über die bisherigen Preisträger, und der Link zu weiteren Infos:

Dienstag, 14. März 2017

Die Alternative zu Fakten – Karikaturen & Cartoons 2016/2017



Aller guten Dings sind sechs! Das war schon immer so! 
Und wer anderes behauptet, ist Fake News, ein Gutmensch und ein Volksverräter! 
Denn so geht sie: Die Alternative zu Fakten. 

In seinem nunmehr 6. Karikaturen & Cartoons-Buch zeigt Schwarwel abermals eine Auswahl seiner besten täglich gezeichneten, tagesaktuellen und politischen Karikaturen seines Arbeitsjahres 2016/2017.

Entblößend, konsequent kritisch, humorvoll satirisch, ohne zu zögern und immer auf den Punkt stellt Schwarwel mit spitzer Feder die verschiedenen Themenkomplexe des Alltäglichen, die Geschehnisse aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft dar. Das tut ziemlich oft weh – und genau das kann und muss eine gute Karikatur ja auch.

Eine Leseprobe ist bei myComics online:
„Die Alternative zu Fakten
 – Karikaturen & Cartoons 2016/2017″



Der Themenkatalog war auch im Arbeitsjahr 2016/2017 wieder sehr umfangreich: Trump, Erdoğan, Le Pen, Petry, Wilders, Putin und Merkel, Säuberungsaktionen, Schmähkritik, Angriffe auf Meinungs- und Pressefreiheit, Rechtspopulismus und AfD, Wahlen, Geflüchtete, brennende Flüchtlingsheime und Flüchtlingskrise, Aleppo und Krieg in Syrien, IS, Burka-Verbot, Homo-Ehe, Brexit, America first, Hate Speech und Fake News …

Veröffentliche wurden die Cartoons in zahlreichen Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen, im TV und bei Verlagen erschienen sind, unter anderem im ARD Nachtmagazin, NDR extra3, Klett, Cornelsen, PONS, Lappan, Handelsblatt u. v. w.

*



Schweinevogel Short Novels piccolos 

Für alle, die eine Portion mehr Humor brauchen, erscheinen nun endlich zwei neue Werke mit Schwarwels Comic-Kultfigur Schweinevogel: Die „Schweinevogel Short Novels. Wer reinblättern möchte, kann das auch online - auch zu diesen Werken gibt es Leseproben bei myComics:


 *



Schwarwel bei der Leipziger Buchmesse 2017

Auf der Leipziger Buchmesse wird Schwarwel mit 2 Veranstaltungen dabei sein: es wird eine Vorführung seines Trickfilms „Leipzig von oben“ geben, und Signierstunden:

Vorführung Trickfilm „Leipzig von oben“ 
Auf der Großen Bühne, Halle 1 J 400, in Anwesenheit von und mit Filmgespräch mit Schwarwel, Frank Pasic, Dina Pasic und Sandra Strauß:
  • Do 23.03.2017, 11 – 11:30 Uhr
  • Fr 24.03.2017, 11 – 11:30 Uhr
  • Sa 25.03.2017, 11:15 – 11:30 Uhr
  • So 26.03.2017, 14:30 – 14:45 Uhr

Signierstunden mit Schwarwel
Schwarwel signiert seine neuen Bücher:  „Die Alternative zu Fakten – Karikaturen & Cartoons 2016/2017“ - „Schweinevogel Short Novels“ piccolo Nr. 1 und piccolo Nr. 2 am Comic-Gemeinschaftsstand, Halle 5 E 207
  • Do 23.03.2017, 15 – 16 Uhr
  • Fr 24.03.2017, 15:30 – 16:30 Uhr
  • Sa 25.03.2017, 13 – 14 Uhr
  • So 26.03.2017, 13 – 14 Uhr
*

Mehr Infos gibt es online unter: http://www.schwarwel-karikatur.com und www.schweinevogel.de.

.

Montag, 13. März 2017

Freitag, 10. März 2017

Interview mit Marcos Rodriguez ("Sketchman")


Dieses Jahr haben wir die myComics-Wettbewerbe mit einem Newcomer-Wettbewerb gestartet, ein Wettbewerb der - wie myComics selbst auch - offen vom Thema, Länge und Stil ist. Marcos Rodriguez hat mit seinem Beitrag "Sketchman", einer humorvollen und empathischen Darstellung des kreativen Prozesses und dessen Tücken den zweiten Platz belegt.

Wie immer wollten wir mehr zu den Gewinner-Comics wissen, und haben Marcos zu seinem Comic, der eigenen Comic-Geschichte und zu aktuellen Projekten befragt:

1) Woher kam die Idee zu deinem Comic "Sketchman"?

Auf unserer Comic Community „toonsUp“ kam die Idee auf, ein Sammelheft mit Beiträgen verschiedener Künstler zum Thema „Heroes of Art“ ins Leben zu rufen. D.h. jeder durfte sich eine Heldenfigur ausdenken, die irgendwie mit dem Thema Kunst, Kreativität o. ä. zu tun hat.
Als ich davon erfuhr lief bei mir gerade „Scatman“ über die Boxen und so war zumindest der Name recht schnell gefunden. Die eigentliche Figur basiert auf alten Skizzen, die ich von mir gefunden habe. Aber dann wollte mir einfach keine passende Geschichte einfallen. Bis ich irgendwann entschied, genau das zur Geschichte zu machen.

2) Woran arbeitest du gerade? Wo findet man mehr von deinen Stories?

Im „wirklichen Leben“ bleibt neben der Familie mit 4 Kindern und der eigentlichen Arbeit nicht viel Zeit. Dummerweise verschwende ich davon dann auch noch eine Menge, da ich mich nie recht entscheiden kann, ob ich nun eher Kurzgeschichten oder doch lieber Cartoons zeichnen sollte. Kürzlich durfte ich eine Episode („Planet F“) zu dem Comic Collab Projekt „Die neue Welt“ von EMBE beitragen, das ja auch hier veröffentlicht wird. Es gibt schon ein paar Ideen für eine Fortsetzung mit Sketchman, auch wenn ich noch nicht entschieden habe, welchen Umfang und Format das Ganze haben wird. Nebenbei skizziere ich gerade eine Kurzgeschichte zu/mit/über Sternzeichen.



Ansonsten versuche ich zumindest einmal pro Woche einen neuen Cartoon zu präsentieren. Die basieren dann auf aufgeschnappten Sprüchen, Fundstücke aus dem Internet oder auch ganz eigenen Ideen. Generell findet man mich und meine Werke auf toonsUp, Facebook, Instagram, Twitter und meiner Webseite (auch wenn ich auf der letzteren seit Ewigkeiten mit einer funktionierenden Kontaktaufnahme-Möglichkeit kämpfe und daher eher auf den anderen Plattformen aktiv bin).

3) Wann hast du mit dem Comiczeichnen angefangen, und wie kamst du dazu?

Ich habe eigentlich zweimal damit angefangen. Schon als Kind wurden wir zuhause angespornt, unserer Kreativität freien Lauf zu lassen. Zusammen mit meinem Bruder haben wir uns dann neue
Abenteuer für unsere Comichelden (Donald, Asterix, Digedags…) ausgedacht.

Meine Eltern konnten ja nicht wissen, welche Lawine sie damit ins Rollen brachten. Schon bald musste ich dann einfach zwanghaft jeden freien Blattfetzen mit irgendwas vollkritzeln. Zuerst hatte ich aber nicht den Mut bzw. das Selbstvertrauen, diesen Weg als Hauptweg einzuschlagen und dann hatte das Leben einfach andere Pläne für mich. So kam es, dass in meinem Tagesablauf viele Jahre lang einfach kein Platz fürs Zeichnen war. Erst vor ein paar Jahren drängten mich meine Frau und die Kinder, doch wieder richtig zu Zeichnen. Meine Frau war es auch, die meine ganzen Einwände über „nicht ausreichende Qualität“, „Alter“ oder „abgefahrene Züge“ ignorierte, sich einfach an den Rechner setzte und für mich Kontakte zu anderen Zeichnern knüpfte. Und so kam die Lawine ein zweites Mal ins Rollen.

4) Das erste Comicheft, das du dir selbst gekauft hast, war:

Das ist verdammt lang her und ich bin mir da gar nicht mehr sicher. Ich schätze aber mal, dass es entweder „Heavy Metal“ oder „Clever&Smart“ (die für mich immer „Mortadelo y Filemón“ heißen werden) war.

5) Wenn du dich für eine Woche in eine Comicfigur verwandeln könntest, wer würdest du dann sein?

Ich kann meine Kinder regelrecht schreien hören „Sag HULK, sag HULK!“. Aber nein, ich bin gar nicht so aufbrausend. Sicherlich würde ich die Chance vermasseln, da ich die ganze Woche bräuchte, um mich für irgendeine Figur zu entscheiden. Oder ich würde lange an Spirit (also nicht das Pferd sondern den von Will Eisner) denken und dann doch „Hulk“ sagen. Was soll ich machen, wenn die Kinder es sich doch wünschen?!


6) Was sind Deine aktuellen Favoriten auf myComics?

Am liebsten schaue ich mich eigentlich bei den User Comics um. Da ich aber noch nicht so lange dabei bin, lohnt es sich für mich in allen Kategorien auch etwas weiter in der Vergangenheit zu kramen, da ich auch da viele Beiträge finde, die ich noch nicht kenne. Ich liebe z.B. „Survivor Girl“ von Christoph Tauber/Ingo Röming. „Iggy und Sam 1“ von Ralph Marczinczik oder „Frank“ von Johannes Kretzschmar sind großes Kino. Ich würde mir wünschen, dass es irgendwann bei „Fairy Tales gone Spandex“ von Albert Hulm und natürlich auch bei der, bereits oben erwähnten, „Die neue Welt“ von Marcus Behrendt (Embe) weitergeht. Aktuell finde ich „Helldraween 2“ sehr gelungen. Aber auch bei „Ritter Lanze“ von J. Kaiser freue ich mich schon auf die Fortsetzungen.
Es sind einfach zu viele, die es verdient hätten, hier erwähnt zu werden.

Vielen Dank für das Interview! 

******


Weitere Interviews + Links:

Mehr von Marcos Rodriguez gibt es auf toonsUp, Facebook, Instagram, Twitter und seiner Webseite

Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe

Donnerstag, 9. März 2017

Leipziger Buchmesse: Cosplay Wettbewerb


Großer Superhelden Doppel-Cosplay-Wettbewerb!

Am Freitag, den 24. März 2017 gehört die große Bühne auf der MCC den Superhelden … zwei Mal!
  • Von 11:00 Uhr - 12:00 Uhr veranstalten wir einen Cosplay-Wettbewerb für Marvel-Helden. Kategorien: „Helden / Schurken“ und „Spezial: Deadpool“
  • Von 13:00 Uhr - 14:00 Uhr können sich dann die DC-Anhänger in ihren Kostümen präsentieren. Kategorien; „Helden / Schurken“ und „Spezial: Harley Quinn“
Organisiert wird der Event von Panini Comics, und es gibt auch wieder geniale Preise zu gewinnen, die von einer Jury vergeben werden!

Anmeldeschluss ist der 16. März 2017, hier ist die Info zum Mitmachen: "Bitte meldet euch mit einer E-Mail mit dem Betreff „MCC17 – Marvel-Cosplay“ oder Betreff „MCC17 –DC-Cosplay“ an. Schreibt uns kurz, welchen Charakter ihr cosplayen wollt, gebt euren Namen an und euer Alter. Mailadresse: pv@panini.de"

*

Buchmesse und MCC

Weitere Infos zur Leipziger Buchmesse und Comicmesse gibt es online auf den Webseiten der Messe:

Dienstag, 7. März 2017

Panini Comics TV: neue Folge mit Interviews + Leseproben!



Buchmesse Leipzig, DC Rebirth, Wonder Woman, Wolverine... die neunte Folge von Panini Comics TV ist online!

Die neue Folge von Panini Comics TV startet mit Infos zur kommenden Buch und Comic-Messe in Leipzig (23.-26. März). Und das DC-Highlight "Rebirth" nimmt in diesem Monat richtig Fahrt auf, der DC-Experte Peter Thannisch informiert dazu nochmal zum Stand bei "Rebirth".

Als Gäste sind diesmal dabei: der Comic-Chefredakteur Jo Löffler und die Cosplayerin, Comic/Literatur- Bloggerin und -You-Tuberin Lea Kaib.

Weitere Themen dieser Folge sind Wonder Woman, Wolverine, Neues aus dem Alben-Bereich und vieles mehr.

Leseproben bei myComics
Zu mehreren Titeln sind bei myComics Leseproben online:


Montag, 6. März 2017

"ASH" - so geht die österreichische Superhelden Serie im Jahr 2017 weiter!



Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 und der ersten Miniserie geht die österreichische Superhelden Serie "ASH - Austrian Superheroes" auch im Jahr 2017 weiter!

Im Gegensatz zu den ersten durch Crowdfunding finanzierten Heften trägt sich das Projekt inzwischen und vor allem durch den Vorverkauf von Abos selbst. Mehrere hundert Abonnenten weltweit und Verkäufe von rund 5000 Stück pro Nummer erlauben dem Team aus freiberuflichen Autoren und Künstlern die Abenteuer um Captain Austria Jr, das Donauweibchen, Lady Heumarkt, den Bürokraten und den anderen schillernden Helden- und Schurkenfiguren weiterzuspinnen.

Vor wenigen Tagen kam Band #5, der erste von sechs geplanten Heften für 2017, in den Handel. Eine Leseprobe ist bei myComics online: ASH- Austrian Superheroes #5 

Ein Abonnement für das Jahr kann man noch auf der Homepage der Austrian Superheroes bestellen. Dabei gibt es auch die Möglichkeit ein Spezialabo mit signierten und nummerierten Sonderdrucken zu erwerben. Außerdem wird das erfolgreiche Konzept der Crowdfunding-Phase, Fans in die Handlung hineinzuzeichnen, fortgeführt: auf der Website kann man sich wahlweise einen Platz als Statist oder Kleindarsteller (mit Sprechblase) sichern!

Leseproben der ersten vier ASH Hefte
Wer jetzt einsteigen möchte, kann die ersten vier Hefte noch nachordern. Auch zu diesen Heften sind Leseproben bei myComics online: ASH Austrian Superheroes #1 - #4


ASH live
ASH kann man demnächst auch wieder live erleben, hier sind die Termine:
  • 18. März, 15 Uhr
    Vortrag & Workshop zur digitalen Comic-Produktion im Rahmen der NextComic im Ars Electronica Center Linz 
  • 2. April, 10-16 Uhr
    Vienna Comix Market, Meet the Artists, Verkauf, Variant Cover & Limited Editions, Signieren, Dedicated Drawings 
  • 8./9. April, 10-19/10-17 Uhr
    Comic Con Austria Linz, Präsentation von Heft #6, Artists, Verkauf, Signieren, Special Guests
ASH - Comicalbum
Wer kein Fan von Comicheften ist, kann den ersten Zyklus "ASH - Rückkehr der Helden" übrigens auch als Comicalbum und Buchhandelsobjekt erwerben, mehr dazu auf der  ASH-Webseite.


Freitag, 3. März 2017

Interview mit Míka Eríksdóttir ("Herzkasper")


Dieses Jahr haben wir die myComics-Wettbewerbe mit einem Newcomer-Wettbewerbe gestartet, ein Wettbewerb der - wie myComics selbst auch - offen vom Thema, Länge und Stil ist. Die Gewinnerin Míka Eríksdóttir präsentiert mit ihrem Beitrag Herzkasper die älteste Auseinandersetzung aller Zeiten, die des Verstandes und des Herzens, mit Humor und sprichwörtlichem Herzblut auf eine moderne Art und Weise.

Wie immer wollten wir mehr zu den Gewinner-Comics wissen, und haben Míka zu ihrem Comic, der eigenen Comic-Geschichte und zu aktuellen Projekten befragt:

Woher kam die Idee zu deinem Comic "Herzkasper"?

Um Weihnachten herum machte ich mir aus diversen Gründen viele Sorgen. Und damit meine ich gar nicht primär Liebesangelegenheiten. Wenn man das aktuelle Weltgeschehen nüchtern betrachtet, kann man leicht die Hoffnung verlieren und denken, dass die Menschen als Kollektiv auf dieser Erde nichts mehr reißen werden. Doch statt diese Überzeugung zuzulassen, selbst wenn die Wahrscheinlichkeit dafür sprechen sollte, gelangte ich (zum Glück auch diesmal wieder) zu dem Schluss, dass es keine Option sein darf aufzugeben.

Wir brauchen alle den Glauben, dass es gut werden kann. Natürlich ist das als Erkenntnis recht banal. Aber so wie wir uns auch nach Jahren in einer Partnerschaft immer noch "Ich liebe Dich" sagen sollten, sollten wir uns vielleicht hin und wieder daran erinnern, dass die Devise "Hoffnung" die einzige ist, die wirklich trägt. Um mich selbst daran erinnern zu können im Notfall, habe ich "Herzkasper" gezeichnet. Es ist meine erste mehrseitige Erzählung.


Woran arbeitest du gerade? Wo findet man mehr von deinen Stories?

Da ich im Referendariat fürs Lehramt stecke, habe ich leider im Augenblick keine weiteren größeren Comic-Projekte - aber es gibt trotzdem immer etwas anzuschauen und zu lesen! Seit etwas über zwei Jahren zeichne ich Ein-Bild- bis Eine-Seite-Comics. Meistens erlebt darin mein alter Ego Míka Dinge, die mal mehr und mal weniger von meinem Alltag inspiriert sind. Manchmal verleihe ich lediglich meiner Liebe zu Kaffee Ausdruck. Manchmal erzähle ich von meinen Lieben.

Am aktivsten bin ich auf Twitter. Da zeichne ich nicht nur, sondern schreibe und fotographiere auch. Alles frei unter dem Motto "Quatsch auf hohem Niveau vs. Ernst hängt am Galgenhumor". Auf Instagram habe ich dann gesondert den Zeichnungscontent ausgelagert. Der Nickname lautet in beiden Fällen @MikasAtelier, der Hashtag dazu ist #míkaresk.

Als studierte Künstlerin arbeite ich über Comics hinaus auch an anderen Projekten. Zur Zeit ist das eine Serie mit Zeichnung, die Pokémon ihren Originalen aus der Natur gegenüberstellt.


Wann hast du mit dem Comiczeichnen angefangen, und wie kamst du dazu?

In der Mittelstufe, ziemlich genau nachdem ich angefangen hatte, Comics zu lesen. Ich hatte schon als kleines Kind ausgerechnet die Animeserien der 90er in Deutschland heiß geliebt und plötzlich gab es das als Buch. Das war eine wahnsinnige Offenbarung für mich!

Als Kind hatte ich das nie hinterfragt. Es gab eben einfach diese Zeichentrickserien, die ich mehr mochte als andere. Und dann gab es Comics. Das waren die mit den Enten. Die fand ich optisch nicht ansprechend. Es war wie ein Wunder, dass es genau das, was ich toll fand, plötzlich zum in die Hand nehmen, genau studieren und immer wieder angucken gab! In meiner Abizeitung gab ich an, Comiczeichnerin und Kunst- und Deutschlehrerin werden zu wollen. Es ist lustig, dass ich nun beides geworden bin.
Übrigens habe ich während meines Kunststudiums so gut wie gar nicht gezeichnet und Comics überhaupt nicht. Erst als ich anfing zu twittern entdeckte ich das Erzählen in Bildern für mich wieder neu. Einerseits werde ich nun Twitter und den ganzen lieben Menschen dort auf ewig dankbar sein, andererseits Comiczeichnen wie meinen Augapfel hüten - und versuchen immer besser zu werden.


Das erste Comicheft, das du dir selbst gekauft hast, war:
Ranma 1/2. Ich war gerade 14 Jahre alt und die Werbung war in irgendeiner Zeitschrift. Die Zeichnungen sahen so abgefahren aus, dass ich daraufhin den nächsten Comicladen ausfindig machte und die ersten 3 Bände mitnahm. Später würde ich in ebendiesem Comicladen jobben. Mein Chef hätte mich damals am besten einfach in Manga ausbezahlt...

Wenn du dich für eine Woche in eine Comicfigur verwandeln könntest, wer würdest du dann sein?

Nana Osaki. Und zwar genau zu dem Zeitpunkt der Geschichte, in welchem sie mit Hatchi zusammenwohnt, Blast wieder formiert und dann auf Ren trifft. Oder lieber doch Nana Komatsu, während sie diese schöne Zeit mit Nobuo verlebt... Das ist jetzt wahnsinnig schwer zu entscheiden!


Was sind Deine aktuellen Favoriten auf myComics?

Der Wettbewerbsaufruf von myComics wurde mir eigentlich eher zufällig in meine Twitter-TL gespült, als ich gerade an "Herzkasper" arbeitete. Da habe ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und mich kurzerhand angemeldet. Das heißt, ich bin kein Insider der myComics-Community. Aber natürlich habe ich mich in den letzten Wochen umgesehen, Comics und Interviews gelesen. Aus dem aktuellen Wettbewerb-Squad mag ich "Sketchman" und "Wie ich einmal im Puff gearbeitet hätte", mein ganz persönlicher Liebling ist darüber hinaus "Nebukadnezar". Da finde ich die Zeichnungen so großartig. Leider ist die Typo viel zu klein. Beeindruckt hat mich auch, wie viel und gut Kathrin Felder veröffentlicht auf myComics. Ansonsten fand ich "Zwischenwelt" von Phlint und "Mutters gelber Schirm" von David Füleki wahnsinnig toll. Insgesamt hat mich auch gefreut, wie viele Zeichner*innen ich hier wieder fand, die ich von Twitter kenne, wie Ines Korth, Marvin Clifford, Johanna Baumann oder Mario Bühling. Es gibt wirklich viel zu entdecken!

Vielen Dank für das Interview!

Das hat großen Spaß gemacht!
Danke für die tolle Gelegenheit, mir Gedanken über all die Dinge zu machen.

******



Weitere Interviews + Links:

Mehr von Míka Eríksdóttir gibt es auf Twitter und Instagram.

Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe