Montag, 27. Februar 2017

Old Man Logan: die brillante Comic-Vorlage zum Kino-Blockbuster "Logan - The Wolverine" - mit Leseprobe!

Leseprobe: Old Man Logan

Am 2. März 2017 startet der letzte Teil der Wolverine-Leinwandsaga mit Hugh Jackman

Seit er im Jahr 2000, im ersten X-Men-Film, erstmals in die Rolle des klauenbewährten Helden schlüpfte, ist Hugh Jackman DIE Verkörperung von Wolverine. Selten hat ein Schauspieler einen Comic-Charakter mehr geprägt und wurde durch ihn geprägt. Jetzt will der Australier sich im leicht fortgeschrittenen Alter von den Fans und der Figur mit einem großen Knall verabschieden, und die Trailer zu Logan – The Wolverine, der am 2. März 2017 offiziell in unseren Kinos anläuft, lassen vermuten, dass das gelingen wird.

Die Wolverine-Comics von Marvel haben es den Drehbuchautoren dabei leicht gemacht, eine passende Story zu finden: Old Man Logan lag schon vor Jahren die Geschichte einer dystopische Welt vor, mit einem gealterten Wolverine, der noch einmal gegen das Böse zu Felde zieht … Ausgangsmaterial für einen actionreichen Abgang, der Hugh Jackman geradezu auf den Leib geschneidert erscheint.

Die Old Man Logan-Miniserie stammt aus den Jahren 2008/2009 (bei Panini erschien sie erstmals 2010 auf Deutsch), als man sicher noch nicht an einen Abschied von Hugh Jackman von der Rolle dachte. Aber die Story aus der Feder von Star-Autor Mark Millar (gezeichnet von Steve McNiven) gehört für viele zu einer der brillantesten düsteren Superhelden-Geschichten aller Zeiten, eine Leseprobe dieser Miniserie ist bei myComics online: Old Man Logan - Miniserie



In der Zukunft wird die USA von den größten Schurken des Marvel-Universums regiert. Die Helden sind gefallen, gefangen oder zu alt, um noch zu kämpfen. Wolverine gibt es nicht mehr. Er ist nur ein alter Mann namens Logan, dem alles genommen wurde: seine Familie, seine Freunde, sein Stolz. Doch dann passiert etwas, das den gealterten Recken noch einmal dazu bringt, gegen die Unterdrücker die Klauen auszufahren … Wie viel von der Geschichte im Logan-Film untergebracht wurde, wird sich zeigen. Versatzstücke wird man aber wiedererkennen und auch, dass die Idee dazu aus dem Comic geboren wurde.

Die Comic-Reihe wurde inzwischen aufgrund des anhaltenden Erfolgs der ersten Mini-Serie fortgesetzt und man achtet bei Marvel weiter darauf, das erzählerische Niveau durch das Engagement von Top-Autoren hoch zu halten: 2015 schrieb Brian Michael Bendis eine weitere Geschichte der alternden Helden innerhalb des Secret War-Zyklus‘, die von Andrea Sorrentino zeichnerisch umgesetzt wurde. Hier reist der alte Logan durch die Zeit und in der Gegenwart geht der graue Wolf die Jagd, um die zukünftige Katastrophe zu verhindern. 2016 startete eine fortlaufende Serie mit dem Kreativteam Jeff Lemire und Andrea Sorrentino - hier ist der Link zur Online-Leseprobe: Old Man Logan 1

Zum Film sind bei Panini Comics alle drei Old Man Logan-Storylines erhältlich. Die erste, die sich bereits mehrerer Auflagen erfreut, wurde außerdem in einer großformatigen Deluxe-Variante neu aufgelegt, bei der der Umschlag gleichzeitig ein XXL-Poster ist. Außerdem ist der Sonderband "Der Tod von Wolverine", in dem der Mann mit den Adamantium-Klauen wirklich stirbt (um im Marvel-Universum seiner älteren Inkarnation Platz zu machen), eine passende Ergänzung, weitere Infos dazu auf der Special-Seite von Panini zu Wolverine.


Freitag, 24. Februar 2017

Oberhausener Comic und Manga Convention



Dieses Wochenende findet in Oberhausen die Comic und Manga Convention zum zweiten Mal statt. Auch dieses Jahr werden zahlreiche Comiczeichner, Mangaka, Illustratoren und Grafiker auf der Comicmesse ihre Werke, Arbeiten und Comics präsentieren und zum Verkauf anbieten.

Mit dabei sind auch Underground Comics, Anne Delseit, und Angelian Paustian mit ihrem Manga Kochbuch. Ehrengast ist Autor Joachim Sohn.

Mehr zur Veranstaltungen inklusive einer Teilnehmerliste gibt es auf der Facebook-Eventseite.

Ein Rückblick auf die erste Convention Messe von 2016 ist hier online: Der Westen / Comic und Manga Convention im Revierpark Vonderort


Mittwoch, 22. Februar 2017

ComicinvasionBerlin Wettbewerb "Brücken"



ComicInvasionBerlin, das große Berliner Comicfestival, schreibt 2017 zum 5. Mal seinen Comic Wettbewerb aus. Ausgewählte Comics werden während des Festivals vom 24. April - 4. Mai 2017 in der Neurotitan Galerie ausgestellt und in einem Buch veröffentlicht und beim Festival präsentiert. Als Gewinn winken zudem Comic-Pakete, Workshops und als Hauptpreis ein kleines Comic-Stipendium.

Teilnehmen können BerlinerInnen jeden Alters in 3 ​Altersgruppen (1. Gruppe: bis 13 Jahre 2. Gruppe: bis 17 Jahre 3. Gruppe ab 18 Jahre).

Einsendeschluss ist der 27. März 2017.

Weitere Infos zum Wettbewerb und zum Festival gibt es online: ComicInvasionBerlin.





Dienstag, 21. Februar 2017

Internationale Graphic Novels aus aller Welt


Auch dieses Jahr stellte das internationale Magazin Words Without Borders eine Ausgabe mit aktuellen Graphic Novels aus aller Welt zusammen.

Gemeinsam haben sie, dass sie unser kollektives soziales Bewusstsein auf den globalen Maßstab zu erweitern versuchen. Ein weiterer Schwerpunkt ist polnische Short Fiction, dazu gibt es eine kurze Einleitung von Antonia Lloyd-Jones.

Eindringliche Beispiele der Auswahl sind:
Aus "Coloureds"

Hintergrundinfos und Online-Leseproben
Interessante Hintergrundinfos und Online-Leseproben zu den vorgestellten Graphic Novels finden sich hier, in der Ausgabe XI. Die einzelnen Beiträge sind jeweils mit einem eigenen großen Button übersichtlich auf der Seite angeordnet.

Archiv
Das Magazin World without Borders hat in den letzten Jahren regelmäßig über internationale Graphic Novels berichtet.  Hier geht es zum Archiv, in dem die Graphic Novel Ausgaben der letzten zehn Jahre eingesehen werden können.

.

Freitag, 17. Februar 2017

ICOM Independent-Comic-Preis 2017: Jetzt bewerben!


ICOM Independent Comic Preis 2017: Jetzt bewerben!

Die 24. Verleihung des ICOM Independent Comic Preises findet voraussichtlich am 26. Mai 2017 auf dem Münchner Comicfestival statt.

Mit dem ICOM Independent Comic Preis werden jeweils Werke aus dem Zeitraum des zurückliegenden Kalenderjahres prämiert, er umfasst die folgenden Kategorien, darunter auch zum ersten Mal einen Newcomer-Preis:
  • Bester Independent Comic
  • Bester Kurzcomic
  • Herausragendes Szenario
  • Herausragendes Artwork
  • Sonderpreis der Jury für eine bemerkenswerte Comicpublikation
  • Sonderpreis der Jury für eine besondere Leistung oder Publikation
  • Charly-Eiselt-Preis für die beste Publikation eines Newcomers
Der ICOM-Preis ist mit insgesamt 2.500 € dotiert. Der Hauptpreis und der Newcomerpreis ist mit 500 €, die anderen fünf Kategorien sind mit jeweils 300 € dotiert. 100 € gehen außerdem vom ICOM an den Gewinner des Kurt-Schalker-Preises für graphisches Blogen "Lebensfenster". Alle Infos zum Bewerbungsablauf gibt es online: ICOM Independent-Comic-Preis 2017

Webcomics
Für Webcomics gibt es keine eigene Kategorie, sie können aber in den Kategorien 1–5 teilnehmen. Für eine Bewerbung bitte eine Mail mit Angaben zum Urheber, der URL zur veröffentlichenden Plattform und Deeplinks zu bis zu 10 Vorschlägen zum Reinschnuppern an icomic@aol.com schicken. Auch diese Beiträge müssen aus dem zurückliegenden Kalenderjahr stammen.

Einsendeschluß für Publikationen aus dem Jahr 2016 ist der 15. März 2017. 

Mittwoch, 15. Februar 2017

myComics Newcomer-Wettbewerb - and the winner is:



Gratulation! 
Die Gewinner des Newcomer-Wettbewerbs 2017 stehen fest! 
  • Platz 1: "Herzkasper" von Míka Eríksdóttir
  • Platz 2: "Sketchman" von Spanossi
  • Platz 3: "wie ich einmal im puff gearbeitet hätte" von Maja Tomaszynski
Glückwunsch - und Danke an alle, die mitgevotet haben! Mit den Gewinnern setzen wir uns direkt in Verbindung.

Links

Dienstag, 14. Februar 2017

Französische Graphic Novels: Ausstellung in Bremen + Leseproben bei myComics


Frankreich ist dieses Jahr Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse, und die ersten Veranstaltungen dazu laufen jetzt schon!

Unter dem Motto "Bremen auf Französisch" zeigt das Institut Francais in Bremen eine Graphic Novel-Ausstellung des Musée national de l'histoire de l'immigration mit dem Titel: "Comic und Einwanderungsbewegungen: ein Jahrhundert Geschichte(n)".

Die Ausstellung zeichnet die verschiedenen Phasen einer Geschichte von Begegnungen nach und verdeutlicht, wie die Reise, die Migration und das Exil Triebfeder des künstlerischen Schaffens wurden. Mehr zur Ausstellung in Bremen, die bis zum 22. März läuft, gibt es auf der Webseite des Institut Francais in Bremen.


Auf der Webseite des Musée national de l'histoire de l'immigration gibt es parallel dazu online ein Feature zum Thema Immigration: Qu’est ce que l’immigration choisie?

*

Französische Graphic Novels: Leseproben bei myComics

Bei myComics sind mehrere Leseproben von französischen Comicautoren und Zeichnern online, hier eine Auswahl:


 „Das versteckte Kind“ ist ein Comic über den Umgang mit der Erinnerung – eine bemerkenswert feinfühlige Erzählung, für die der französische Zeichner Marc Lizano wunderbare, tief bewegende und geradezu schwerelos wirkende Bilder gefunden hat. "Weißt Du, wenn ich Albträume habe, erzähle ich sie Mama und danach geht’s viel besser“, sagt die kleine Elsa, die mitten in der Nacht auf dem Schoß ihrer schwermütigen Oma sitzt: „Willst du ihn mir erzählen? … Los! Erzähl in mir!“. Die Großmutter zögert, doch schließlich lösen sich die ersten Worte. „Es war vor langer Zeit“, beginnt sie. „Oma war noch ein kleines Mädchen, so alt wie du jetzt.“ Und dann tastet sich Dounia langsam vor bis zu dem Tag, als sie von der Schule nach Hause kam und ihr der Papa erzählt, sie seien jetzt eine „Sheriff-Familie“ und müssten deshalb nun alle einen gelben Stern tragen. Als eines Nachts die Eltern abgeholt werden – Elsas Oma entgeht der Deportation in ihrem Versteck im Schrank –, beginnt für Dounia eine traumatische Odyssee auf der Suche nach ihrer Familie.



"KILILANA SONG" von Bejamin Flao 
Die zweibändige Graphic Novel „Kililana Song“ ist die erste Comic-Veröffentlichung des französischen Zeichners Benjamin Flao, für die er selbst auch das Szenario verfasst hat. Herausgekommen ist ein bildgewaltiges Abenteuer über den Konflikt zwischen Tradition und Moderne, über ein von skurrilen Charakteren bevölkertes Paradies an der Küste Kenias, über das die globale Realität hereinzubrechen droht – was die alten Geister des Dorfes in Zorn versetzt. Dabei gelingt es Flao ganz erstaunlich, die jeweilige Atmosphäre seiner Schauplätze – hitzeflimmernde Strände und Savannen, moskitoverseuchte Flussläufe im Dschungel, vom Sturm gepeitschte Wellen oder sternenklare, eisige Nächte – auf den Leser überspringen zu lassen. Oft bedient er sich dabei einer beim Comic eher seltenen Technik und breitet immer wieder „stumme“ Bilder sogar über ganze Doppelseiten aus, um die Stimmung eines Ortes oder einer Situation präzise und geradezu zwingend nachfühlbar zu kommunizieren: „Kililana Song“ ist eine höchst eindrucksvolle Bilderzählung – grafische Literatur im allerbesten Wortsinn.



"COME PRIMA" von Alfred
Eine französische Kleinstadt in den späten Fünfzigerjahren. Gerade hat Fabio im Boxring seinen Meistertitel aus dem letzten Jahr verloren, da steht plötzlich Giovanni vor ihm, unter dem Arm eine Urne mit der Asche ihres Vaters. Über zehn Jahre haben sich die Brüder nicht mehr gesehen, seit damals, als Fabio mit siebzehn von zu Hause abgehauen ist. Nun machen sich die Söhne, die unterschiedlicher kaum sein könnten, auf den Weg nach Süden, um die sterblichen Überreste des Vaters in ihr Heimatdorf zu bringen. Der französische Autor und Zeichner Alfred pfercht die beiden sich fremd gewordenen Männer in einen winzigen Fiat 500 und entrollt damit ein behutsam, geradezu

Montag, 13. Februar 2017

Countdown beim Newcomer-Wettbewerb!


Die letzten Tage im aktuellen Wettbewerb laufen! 

Auf den vorderen Plätzen liegen "Herzkasper" von Míka Eríksdóttir, "Sketchman" von Spanossi, "wie ich einmal im puff gearbeitet hätte" von Maja tomaszynski und "Nebukadnezar" von Till Sendel.

Jetzt nochmal voten: Newcomer-Wettbewerb

Der Wettbewerb ist am 18. Januar gestartet und endet im Lauf vom Mittwoch, 15. Februar. In diesem Zeitraum kann jeder registrierte User alle 24 Stunden seine Stimmen abgeben und so seinen Favoriten zum Sieg verhelfen. Gewinner des Wettbewerbs wird der Teilnehmer, der am Ende die meisten Stimmen erhält.

Dienstag, 7. Februar 2017

Comicfestival Köln am 10.+11. Februar


Zweites Comicfestival Köln!

Das Literaturhaus lädt zur Entdeckung der neunten Kunst. Ob launisch-theoretische Erwägungen oder anschaulich-sprühende Lesungen, ob Jungautor*in oder Urgestein der Szene, ob episch-sensibler Großstadtroman oder experimentell-skurrile Episodenerzählung - das Festival ist so bunt wie die Welt der bunten Bilder.

Die Veranstaltungen Im Überblick:
  • 10. Februar 2017: "Ins Auge! Geschichten der Karikatur" Andreas Platthaus um 18.30 Uhr im Literaturhaus Köln
  • 10. Februar 2017: "Leben erleben!" Hamed Eshrat & Judith Vanistendael um 20.00 Uhr im Literaturhaus Köln
  • 11. Februar 2017: "Kölner Szene" Sarah Burrini, Ferdinand Lutz & Oliver Scheibler um 16.30 im Literaturhaus Köln
  • 11. Februar 2017: "Bonjour Groteske!" Anna Haifisch & Jan Soeken um 18.30 Uhr im Literaturhaus Köln
  • 11. Februar 2017: "Raus, hinaus!" Max Baitinger & Sascha Hommer um 20.00 Uhr im Literaturhaus Köln
Mehr Infos zum Festival gibt es auf der Facebook-Seite des Events

Das Comicfestival wird unterstützt von: Kunststiftung NRW, Rewe Group, RheinEnergie Stiftung Kultur, cöln comic haus

Montag, 6. Februar 2017

Panini Comics TV: neue Folge mit Interviews + Leseproben!




DC Rebirth, John Ridgway, Makani Terror und vieles mehr -die achte Folge von Panini Comics TV ist online!

Zu Gast in der Sendung ist der DC-Experte Peter Thannisch als Gast in der Sendung, der darüber aufklärt, was es mit dem DC-Event „Rebirth – Die Wiedergeburt des DC-Universums“ auf sich hat. Spoilerfrei erklärt er, was DC-Fans in den nächsten Monaten erwartet und wie man am besten in diese gewaltige Story hineingeht.
Außerdem gibt es ein wundervolles Interview mit der Comic-Ikone John Ridgway, der in den 80er Jahren das „Goldene Zeitalter“ der Doctor Who-Comics einläutete, ein Kurzinterview mit Tattoo-Model Makani Terror, die in „Riders in the Storm“ zur Comic-Heldin wurde, drei Marvel-Vorstellungen und vieles mehr …!
Leseproben bei myComics
Zu mehreren Titeln gibt es Leseproben und Specials:

Freitag, 3. Februar 2017

Jetzt neu bei myComics: "Leserichtung japanisch" als Option


Für alle Manga-Zeichner und Zeichnerinnen gibt es jetzt eine neue Option bei myComics: die Leserichtung eines Beitrags kann nun mit einem Klick von westlich auf japanisch umgestellt werden.

Das funktioniert problemlos auch für bereits hochgeladene Beiträge: die Seitensortierung der hochgeladenen Seiten bleibt unverändert.

Um die Leserichtung für einen eigenen Beitrag anzupassen, öffnet man den Comic unter "Meine Comics" zu "Comic bearbeiten", und dann in "Comic Parameter". Dort gibt es ein neues Schaltfeld: "Umgekehrte Leserichtung". Mit einem Klick wird die Funktion für diesen Beitrag aktiviert. Speichern nicht vergessen, und dann ist die Änderung auch schon fertig und online.

Bitte beim Hochladen neuer Beiträge beachten, dass die Seiten von der Reihenfolge dennoch aufsteigend hochgeladen werden (Seite 1, Seite 2, Seite 3..), die Umstellung beim Lesen erfolgt automatisch.

Hier ein Screenshot dazu:



Für Beiträge mit geänderter Leserichtung erscheint in der Comic-Übersichtsseite ein entsprechender Hinweis, unter "Genre" wird dann zusätzlich eingeblendet: "Leserichtung: japanisch", das sieht dann so aus:



Wir wünschen viel Spass mit dem neuen Lesegefühl! ´

*

Tipps und Links


Für alle, die noch nicht so lange bei myComics sind, hier noch ein paar zusätzliche Tipps und Links:
  • Genre: Es gibt für Manga und andere Stile / Themen eigene Übersichtsseiten, zum Beispiel Abenteuer, Cartoon, Autobiografisch... diese Seiten sind unter dem Navigationspunkt "Genre" gelistet. Um mit auf die Seiten zu kommen, einfach beim Hochladen das entsprechende Genre auswählen, man kann auch mehrere wählen (geht auch nachträglich).
  • Manga-Übersicht: Alle mit "Manga" gekennzeichneten Beiträge sind hier gelistet: mycomics.de/genre/manga
  • Probleme beim Hochladen: ein paar Tipps falls ihr beim Hochladen hängenbleibt: dann eventuell in einem anderen Browser probieren (Firefox hat sich hier bewährt), und den Flash Player auf eurem Rechner aktualisieren.  Falls es daran nicht hängt, sind eventuell die Bilder zu groß, dann mit kleineren Bildern probieren. 
  • Änderungen an Beiträgen: Manchmal kommt es vor, dass es vom System her aufgrund der Zwischenspeicher bei myComics - oder auch durch den Browserspeichern am eigenen Rechner - beim nachträglichen Hochladen etwas dauert bis die Seiten angezeigt werden. Hier hilft es, im eigenen Browser unter "Verlauf" die geladenen Bilddaten zu löschen, und tatsächlich "Tee trinken und abwarten".
  • Weitere Infos für neue Mitglieder und Tipps fürs Hochladen gibt es hier im Blog:  Infos + Tipps (mit Infos zu den Wettbewerben, den Bewertungen und zur Community)
Und falls ihr Anregungen zu der neuen Option habt, oder etwas unklar ist oder nicht wie erwartet funktioniert, dann mailt uns am besten direkt unter kontakt@mycomics.de - wie geschrieben ist diese Funktion neu, wir haben sie natürlich getestet, aber oft zeigt erst die Praxis ob alles reibungslos läuft.


Mittwoch, 1. Februar 2017

Das COMIC!-Jahrbuch 2017

Das COMIC!-Jahrbuch 2017 mit Rückblick, Interviews und Berichten

Zum 17. Mal bietet das COMIC!-Jahrbuch einen Überblick über das, was sich im Lauf des Jahres in der Comicszene getan hat. Auch diese Ausgabe hat wieder 264 Seiten voller Rück- und Rundblicke.

Die Ausgabe enthält einen Schwerpunkt zu den Verlagen Bocola und Splitter sowie zum Comic-Salon Erlangen und zur Comiciade in Aachen. Darüber hinaus wieder zahlreiche Interviews und Berichte über Comic und Trickfilm und Marktberichte über die USA, Japan und die Niederlande.

Für einen ersten Eindruck vom Jahrbuch lohnt ein Blick auf die Webseite, die auch Textversionen des Vorworts und vieler Artikel bietet: Das Comic!-Jahrbuch 2017.

Auch Mitglieder von myComics sind im Jahrbuch dabei:
"Zeichnen als Beruf" - Kristina Gehrmann
Bei dem Umfang von 264 Seiten und den vielen Comicausschnitten im Jahrbuch lohnt es sich auf jeden Fall, die gedruckte Variante zu wählen..