Mittwoch, 22. Februar 2017

ComicinvasionBerlin Wettbewerb "Brücken"



ComicInvasionBerlin, das große Berliner Comicfestival, schreibt 2017 zum 5. Mal seinen Comic Wettbewerb aus. Ausgewählte Comics werden während des Festivals vom 24. April - 4. Mai 2017 in der Neurotitan Galerie ausgestellt und in einem Buch veröffentlicht und beim Festival präsentiert. Als Gewinn winken zudem Comic-Pakete, Workshops und als Hauptpreis ein kleines Comic-Stipendium.

Teilnehmen können BerlinerInnen jeden Alters in 3 ​Altersgruppen (1. Gruppe: bis 13 Jahre 2. Gruppe: bis 17 Jahre 3. Gruppe ab 18 Jahre).

Einsendeschluss ist der 27. März 2017.

Weitere Infos zum Wettbewerb und zum Festival gibt es online: ComicInvasionBerlin.





Dienstag, 21. Februar 2017

Internationale Graphic Novels aus aller Welt


Auch dieses Jahr stellte das internationale Magazin Words Without Borders eine Ausgabe mit aktuellen Graphic Novels aus aller Welt zusammen.

Gemeinsam haben sie, dass sie unser kollektives soziales Bewusstsein auf den globalen Maßstab zu erweitern versuchen. Ein weiterer Schwerpunkt ist polnische Short Fiction, dazu gibt es eine kurze Einleitung von Antonia Lloyd-Jones.

Eindringliche Beispiele der Auswahl sind:
Aus "Coloureds"

Hintergrundinfos und Online-Leseproben
Interessante Hintergrundinfos und Online-Leseproben zu den vorgestellten Graphic Novels finden sich hier, in der Ausgabe XI. Die einzelnen Beiträge sind jeweils mit einem eigenen großen Button übersichtlich auf der Seite angeordnet.

Archiv
Das Magazin World without Borders hat in den letzten Jahren regelmäßig über internationale Graphic Novels berichtet.  Hier geht es zum Archiv, in dem die Graphic Novel Ausgaben der letzten zehn Jahre eingesehen werden können.

.

Montag, 20. Februar 2017

Comic Kalender: Events, Deadlines, Termine



Comic Events zum Mitmachen, Abstimmmen, Besuchen und Dabeisein 


Aufruf JAZAM! Vol. 12: "Spiel" 
JAZAM! ist eine Independent-Comic-Anthologie, die einmal im Jahr mit einer bunten Mischung von Comics deutschsprachiger Künstler erscheint. Jetzt steht das Thema für die nächste Ausgabe fest: "SPIEL". Deadline für Beiträge ist der 12. März.

ICOM Independent-Comic-Preis 2017: Jetzt bewerben! 
Mit dem ICOM Independent Comic Preis werden Werke des zurückliegenden Kalenderjahres in verschiedenen Kategorien prämiert. Der Preis ist mit insgesamt 2.500 € dotiert. Bewerben kann man sich als Zeichner oder Autor selbst, auch Webcomics können teilnehmen. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 15. März.

Comic-Collab "Körper"   
Das Thema der Februar-Comic-Collab war "Panik". Im März geht es weiter mit dem Thema "Körper". Zum Mitmachen einfach am 15. März einen Beitrag posten und die Links teilen.

Französische Graphic Novels: Ausstellung in Bremen
In Bremen läuft bis zum 22. März eine Graphic Novel-Ausstellung des Musée national de l'histoire de l'immigration mit dem Titel: "Comic und Einwanderungsbewegungen: ein Jahrhundert Geschichte(n)".

German Comic Con Frankfurt
Vom 22.-23. April findet die German Comic Con Frankfurt zum ersten Mal statt! Erwartet werden rund 20 nationale und internationale Stars und Künstler aus den Bereichen Comic, Film & TV.

Comicinvasion Berlin
Zum 6. Mal dreht sich bei der Cominvasion in Berlin alles um Comics: das Hauptfestival ist am 6.-7. Mai, das Satellitenfestival mit vielen Aktionen, Workshops und Ausstellungen geht vom 24. April - 04. Mai.

Gratis Comic Tag
Am Samstag, 13. Mai ist es wieder soweit: Gratis Comic Tag! In vielen Comic-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden Comics kostenlos erhältlich sein, und es wird auch wieder viele zusätzliche Comic-Aktionen geben.

Comicfestival München 
Das nächste Comicfestival wird vom 25. Mai bis zum 28. Mai an verschiedenen Orten im Münchner Innenstadtbereich stattfinden.

Künstlerresidenz-Programm in Angoulême für Comiczeichner 
Das "Maison des Auteurs" in Angoulême bietet für Comiczeichner ein Künstlerresidenz-Programm an, nächste Deadline zur Anmeldung ist 10. Juni

Comicbuchpreis Ausschreibung 2018 
Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung wird jährlich für einen hervorragenden, unveröffentlichten, deutschsprachigen literarischen Comic vergeben. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Neben dem Preisträger würdigt die Jury außerdem gute Bewerbungsarbeiten als Finalisten. Der Einsendezeitraum für den Comicbuchpreis 2018 endet am 30. Juni 2017.

*

PS: Weitere Updates und Ergänzungen zu den Veranstaltungen folgen wöchentlich

Freitag, 17. Februar 2017

ICOM Independent-Comic-Preis 2017: Jetzt bewerben!


ICOM Independent Comic Preis 2017: Jetzt bewerben!

Die 24. Verleihung des ICOM Independent Comic Preises findet voraussichtlich am 26. Mai 2017 auf dem Münchner Comicfestival statt.

Mit dem ICOM Independent Comic Preis werden jeweils Werke aus dem Zeitraum des zurückliegenden Kalenderjahres prämiert, er umfasst die folgenden Kategorien, darunter auch zum ersten Mal einen Newcomer-Preis:
  • Bester Independent Comic
  • Bester Kurzcomic
  • Herausragendes Szenario
  • Herausragendes Artwork
  • Sonderpreis der Jury für eine bemerkenswerte Comicpublikation
  • Sonderpreis der Jury für eine besondere Leistung oder Publikation
  • Charly-Eiselt-Preis für die beste Publikation eines Newcomers
Der ICOM-Preis ist mit insgesamt 2.500 € dotiert. Der Hauptpreis und der Newcomerpreis ist mit 500 €, die anderen fünf Kategorien sind mit jeweils 300 € dotiert. 100 € gehen außerdem vom ICOM an den Gewinner des Kurt-Schalker-Preises für graphisches Blogen "Lebensfenster". Alle Infos zum Bewerbungsablauf gibt es online: ICOM Independent-Comic-Preis 2017

Webcomics
Für Webcomics gibt es keine eigene Kategorie, sie können aber in den Kategorien 1–5 teilnehmen. Für eine Bewerbung bitte eine Mail mit Angaben zum Urheber, der URL zur veröffentlichenden Plattform und Deeplinks zu bis zu 10 Vorschlägen zum Reinschnuppern an icomic@aol.com schicken. Auch diese Beiträge müssen aus dem zurückliegenden Kalenderjahr stammen.

Einsendeschluß für Publikationen aus dem Jahr 2016 ist der 15. März 2017. 

Mittwoch, 15. Februar 2017

myComics Newcomer-Wettbewerb - and the winner is:



Gratulation! 
Die Gewinner des Newcomer-Wettbewerbs 2017 stehen fest! 
  • Platz 1: "Herzkasper" von Míka Eríksdóttir
  • Platz 2: "Sketchman" von Spanossi
  • Platz 3: "wie ich einmal im puff gearbeitet hätte" von Maja Tomaszynski
Glückwunsch - und Danke an alle, die mitgevotet haben! Mit den Gewinnern setzen wir uns direkt in Verbindung.

Links

Dienstag, 14. Februar 2017

Französische Graphic Novels: Ausstellung in Bremen + Leseproben bei myComics


Frankreich ist dieses Jahr Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse, und die ersten Veranstaltungen dazu laufen jetzt schon!

Unter dem Motto "Bremen auf Französisch" zeigt das Institut Francais in Bremen eine Graphic Novel-Ausstellung des Musée national de l'histoire de l'immigration mit dem Titel: "Comic und Einwanderungsbewegungen: ein Jahrhundert Geschichte(n)".

Die Ausstellung zeichnet die verschiedenen Phasen einer Geschichte von Begegnungen nach und verdeutlicht, wie die Reise, die Migration und das Exil Triebfeder des künstlerischen Schaffens wurden. Mehr zur Ausstellung in Bremen, die bis zum 22. März läuft, gibt es auf der Webseite des Institut Francais in Bremen.


Auf der Webseite des Musée national de l'histoire de l'immigration gibt es parallel dazu online ein Feature zum Thema Immigration: Qu’est ce que l’immigration choisie?

*

Französische Graphic Novels: Leseproben bei myComics

Bei myComics sind mehrere Leseproben von französischen Comicautoren und Zeichnern online, hier eine Auswahl:


 „Das versteckte Kind“ ist ein Comic über den Umgang mit der Erinnerung – eine bemerkenswert feinfühlige Erzählung, für die der französische Zeichner Marc Lizano wunderbare, tief bewegende und geradezu schwerelos wirkende Bilder gefunden hat. "Weißt Du, wenn ich Albträume habe, erzähle ich sie Mama und danach geht’s viel besser“, sagt die kleine Elsa, die mitten in der Nacht auf dem Schoß ihrer schwermütigen Oma sitzt: „Willst du ihn mir erzählen? … Los! Erzähl in mir!“. Die Großmutter zögert, doch schließlich lösen sich die ersten Worte. „Es war vor langer Zeit“, beginnt sie. „Oma war noch ein kleines Mädchen, so alt wie du jetzt.“ Und dann tastet sich Dounia langsam vor bis zu dem Tag, als sie von der Schule nach Hause kam und ihr der Papa erzählt, sie seien jetzt eine „Sheriff-Familie“ und müssten deshalb nun alle einen gelben Stern tragen. Als eines Nachts die Eltern abgeholt werden – Elsas Oma entgeht der Deportation in ihrem Versteck im Schrank –, beginnt für Dounia eine traumatische Odyssee auf der Suche nach ihrer Familie.



"KILILANA SONG" von Bejamin Flao 
Die zweibändige Graphic Novel „Kililana Song“ ist die erste Comic-Veröffentlichung des französischen Zeichners Benjamin Flao, für die er selbst auch das Szenario verfasst hat. Herausgekommen ist ein bildgewaltiges Abenteuer über den Konflikt zwischen Tradition und Moderne, über ein von skurrilen Charakteren bevölkertes Paradies an der Küste Kenias, über das die globale Realität hereinzubrechen droht – was die alten Geister des Dorfes in Zorn versetzt. Dabei gelingt es Flao ganz erstaunlich, die jeweilige Atmosphäre seiner Schauplätze – hitzeflimmernde Strände und Savannen, moskitoverseuchte Flussläufe im Dschungel, vom Sturm gepeitschte Wellen oder sternenklare, eisige Nächte – auf den Leser überspringen zu lassen. Oft bedient er sich dabei einer beim Comic eher seltenen Technik und breitet immer wieder „stumme“ Bilder sogar über ganze Doppelseiten aus, um die Stimmung eines Ortes oder einer Situation präzise und geradezu zwingend nachfühlbar zu kommunizieren: „Kililana Song“ ist eine höchst eindrucksvolle Bilderzählung – grafische Literatur im allerbesten Wortsinn.



"COME PRIMA" von Alfred
Eine französische Kleinstadt in den späten Fünfzigerjahren. Gerade hat Fabio im Boxring seinen Meistertitel aus dem letzten Jahr verloren, da steht plötzlich Giovanni vor ihm, unter dem Arm eine Urne mit der Asche ihres Vaters. Über zehn Jahre haben sich die Brüder nicht mehr gesehen, seit damals, als Fabio mit siebzehn von zu Hause abgehauen ist. Nun machen sich die Söhne, die unterschiedlicher kaum sein könnten, auf den Weg nach Süden, um die sterblichen Überreste des Vaters in ihr Heimatdorf zu bringen. Der französische Autor und Zeichner Alfred pfercht die beiden sich fremd gewordenen Männer in einen winzigen Fiat 500 und entrollt damit ein behutsam, geradezu